Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Jugend

Im feierlichen Gottesdienst sechs neue Ministranten aufgenommen

Kirchberg. i. W. Pfarrverband am 27.04.2022

2022 aktuelles verabschieung aufnamhe minis kirchberg 4 Johann Probst

Für neun Mädchen und Jungen nämlich begann oder endete mit der Feier des Gottesdienstes ein besonderer Abschnitt in ihrem Leben als Christen.

All­mäh­lich nimmt das kirch­li­che Leben in den Pfar­rei­en wie­der Fahrt auf. Nach den umfang­rei­chen Fei­er­lich­kei­ten zum Hoch­fest Ostern ver­riet am Sonn­tag dar­auf der fei­er­li­che Ein­zug von über 25 Minis­tran­ten unter der Beglei­tung von Pfar­rer Pater Paul Ost­row­ski und Dia­kon Albert Achatz, dass an die­sem Wei­ßen Sonn­tag erneut etwas Gro­ßes in der Kirch­ber­ger Pfarr­kir­che zu fei­ern anstün­de. Tat­säch­lich soll­ten an die­sem Sonn­tag die Minis­tran­ten im Mit­tel­punkt stehen.

Für neun Mäd­chen und Jun­gen näm­lich begann oder ende­te mit der Fei­er des Got­tes­diens­tes ein beson­de­rer Abschnitt in ihrem Leben als Chris­ten. In einer fei­er­li­chen Zere­mo­nie soll­ten sechs Kin­der in die Schar der Minis­tran­ten auf­ge­nom­men wer­den, drei Jugend­li­che woll­ten Abschied vom Mess­die­ner­amt neh­men. Nach der Begrü­ßung durch den Pfar­rer buch­sta­bier­ten Kor­bi­ni­an Ertl und Niklas Eichin­ger das Wort Minis­tran­ten“ auf ihre Wei­se. Indem sie den ein­zel­nen Buch­sta­ben eine spe­zi­el­le Bedeu­tung zuwie­sen, offen­bar­ten sie die Inhal­te des Mess­die­ner­am­tes. Mit der Deu­tung des letz­ten Buch­sta­bens ver­wie­sen sie auf den Anlass des fest­li­chen Got­tes­diens­tes: N — wie neue Minis­tran­ten auf­neh­men“. Nach der Pre­digt von Dia­kon Achatz wur­den dann die neu­en Minis­tran­ten von Pater Ost­row­sksi nament­lich auf­ge­ru­fen und befragt, ob sie für den Dienst am Altar zur Ehre Got­tes bereit sei­en. Nach ihrer Zustim­mung und der Seg­nung der Minis­tran­ten­kreu­ze über­reich­ten der Pfar­rer und der künf­ti­ge Vor­ge­setz­te“, Ober­mi­nis­trant Flo­ri­an Seidl, Niklas Eichin­ger, Mat­thi­as Gigl, Tho­mas Duschl, Tabea Berg­mann, Vere­na Gigl und Julia Rein­ke die Insi­gni­en ihres Dienstes. 

Was Mess­die­ner sein auch bedeu­ten kann, erleb­ten die Neu­zu­gän­ger beim Wort­got­tes­dienst. Die zukünf­ti­gen Kol­le­gen“ Jose­fa Loibl und Bene­dikt Gigl spra­chen bei den Für­bit­ten für alle Chris­ten welt­weit, aber auch für die Neu­lin­ge im Ministrantendienst.

Vor dem Schluss­se­gen hieß es dann Abschied neh­men von den schei­den­den Minis Nina Scha­cher­bau­er und Jonas Kraus mit jeweils sie­ben Dienst­jah­ren sowie von Lisa Raith, die es auf acht Jah­re Minis­tran­ten­jah­re brach­te. Pfar­rer P. Ost­row­ski bedank­te sich bei ihnen für die jah­re­lang zuver­läs­sig und gewis­sen­haft aus­ge­führ­ten Diens­te. Als Dan­ke­schön erhiel­ten sie eine von Bischof Oster unter­zeich­ne­te Urkun­de. Die Pfar­rei steu­er­te einen Gut­schein bei. In die­sem Zusam­men­hang wür­dig­te der Pries­ter auch die Ver­diens­te des Minis­tran­ten-Betreu­ungs­teams um Michae­la Seidl, Simo­ne Gigl und Michae­la Rein­ke. Ihrem Ein­satz sei es zu ver­dan­ken, dass so vie­le jun­ge Chris­ten über vie­le Jah­re hin­weg mit Freu­de den Dienst am Altar und in der Gemein­schaft ver­rich­te­ten. Die Betreue­rin­nen hat­ten auch für die flot­te, musi­ka­li­sche Gestal­tung des Got­tes­diens­tes die Chi­li-Music“ ange­heu­ert. Die Mit­glie­der die­ser jun­gen Musik­grup­pe füh­len sich als ehe­ma­li­ge oder noch akti­ve Minis mit den Akteu­ren des Tages eng ver­bun­den. Der beson­de­re Dank des Pfar­rers galt auch den Eltern, die ihre Kin­der in ihrem Bestre­ben und muti­gen Ent­schluss gestärkt und an die­sem beson­de­ren Tag beglei­tet hät­ten. Für die Mini- Neu­lin­ge gab es zum Ein­stieg ein Büch­lein mit allen Wis­sen über den Ministrantendienst.

Text+Foto
Johannn Probst