Kirche vor Ort

Pilger aus Windberg

Kirchberg. i. W. Pfarrverband am 04.10.2019

2019-st-hermann-pilgerempfang-windberg-1

Die 27 Teilnehmer marschierten den gut 30 Kilometer weiten Weg über Schwarzach, Edenstetten, Ulrichsberg, Greising, Josefsbuche und Hermannsried zur Wallfahrtskirche St. Hermann.

Die Pil­ger­grup­pe konn­te gegen 16.30 Uhr, von Herrn Pfar­rer Alex Sser­em­ba, Dia­kon Albert Achatz und der Vor­stand­schaft des Wall­fahrt und För­der­ver­eins, in Höhe des Rager­ho­fes, emp­fan­gen wer­den! Nach dem Besuch des Vor­abend­got­tes­diens­tes zur Kirch­weih (09. August), tra­fen sich die Wall­fah­rer mit Mit­glie­dern des För­der­ver­eins in der Pledl-Hal­le. Dabei wur­de die Geschich­te der Wall­fahrt beleuch­tet, die auf­grund eines Gelüb­des nach dem 30-jäh­ri­gen Krieg entstand.

Am Tag der 1. Hir­mon­kir­wa, 10. August, wird von den Wall­fah­rern tra­di­tio­nell der ers­te Gottesdienst,um 7.30 Uhr besucht. Danach bega­ben sich die Wall­fah­rer auf den Heim­weg über Unter­brei­ten­au, Habi­schried, Klein­ried, zum Bahn­hof Got­tes­zell. Die Pil­ger­grup­pe mach­te in Got­tes­zell Bahn­hof Mit­tags­rast und maschier­te dann zu Fuß wei­ter über Kalteck und Grands­berg nach Windberg.

Foto + Text
Klaus Herrn­böck